Logo von Adlmaier for man

 

Montag – Freitag 9:30 – 19:00
Samstag 9:30 – 18:00

Servicetelefon
08031 30850

Logo von Adlmaier for man

 

Montag - Freitag 9:30 - 19:00
Samstag 9:30 - 18:00

Servicetelefon
0 80 31 / 30 85-0

Montag - Freitag 9:30 - 19:00
Samstag 9:30 - 18:00

Servicetelefon
0 80 31 / 30 85-0

Pullover

Der Name stammt aus dem Englischen und setzt sich aus den Worten »pull« (ziehen) und »over« (über) zusammen, ist von der reinen Wortbedeutung also ein Ziehüber. Der Pullover war lange nicht gesellschaftsfähig, da er als zu leger galt. Erst mit der wachsenden Popularität des Sports setzte er sich während des 20. Jahrhunderts als gesellschaftsfähiges Kleidungsstück durch. Er ist also eine relativ neue, modische Erscheinung.
Der Pullover ist im Laufe der Geschichte auch immer wieder als eine Art revolutionäres Kleidungsstück verwendet worden, das vor allem von Intellektuellen gerne getragen wurde. Der schwarze Rollkragenpullover war bis zu seinem Tod zum Beispiel das Markenzeichen des Apple-Mitgründers Steve Jobs. In den 60er-Jahren war der Pullover in akademischen Kreisen auch unter Jacketts tragbar, im Business-Look findet man ihn aber auch heute noch nicht.

 

Fred Perry

Jung, rebellisch, von der Streetwear beeinflusst: Das ist Mode von FRED PERRY. Die britische Marke blickt auf mehr als 60 Jahre bewegte Geschichte zurück. Dabei feiert das Label mit dem Lorbeerkranz-Logo gerade ein starkes Comeback. Mit schrägen Nähten, cool und authentisch, präsentieren sich die Trend-Looks für Damen, Herren und Kinder als eine Hommage an die Jugendkultur der 50er Jahre. Der Namensgeber der Marke, Frederick John Perry, das vielseitige Sport-Ass, gewann 1929 den Weltmeistertitel im Tischtennis und 1934, nach dem Wechsel zum Tennis, dreimal in Folge das traditionelle Tennisturnier in Wimbledon. Er war der erste Wimbledon-Gewinner aus der Arbeiterschicht, ein Super-Star des Sports. 

1952 entstand aus der Kooperation mit dem österreichischen Textilfabrikanten Theodor Wegner die Modefirma FRED PERRY. Zunächst wurde ein Sport-Schweißband produziert, danach ein weißes Poloshirt für Männer. Dieses wurde schnell zum Verkaufsschlager – nicht nur bei den englischen Tennisspielern. Ursprünglich ganz ohne Marken-Emblem gefertigt, wurde es irgendwann Zeit für ein personalisiertes Erkennungszeichen. In Erinnerung an seine Gewinner-Trophäe beim denkwürdigen All England Cup 1934 wählte der Unternehmensgründer den unverwechselbaren Lorbeerkranz, der als Marken-Logo seit dieser Zeit auf Kleidung, Schuhe und Accessoires aufgestickt wird.

Sortiment im Haus:
Hemden Polos Pullover Strick

Wo?
1. Obergeschoss

 

Fred Perry
Fred Perry
Fred Perry